BS.to legal

Unter den vielen Streaming-Plattformen, welche es im Internet gibt und auf welchen sich die Kunden unterschiedliche Filme und Serien kostenlos auf den Bildschirm zu Hause streamen können, befindet sich der Anbieter Burning Series, welcher unter der Seite bs.to erreichbar ist.

Vor allem Serien-Fans, welche sich an der großen und umfangreichen Auswahl der Plattform erfreuen, stellen sich jedoch vermehrt die Frage danach, ob es sich bei dem Anbieter um einen legalen Anbieter handelt, oder ob es illegal ist von dem Angebot der Plattform zu profitieren.

Die Antwort auf diese Frage war über Jahre hinweg nicht eindeutig, kann nun jedoch, basierend auf neuen richterlichen Urteilen genauer beantwortet werden.

Hinweis: Schütze deine Identität!
Deine IP-Adresse ist momentan öffentlich sichtbar und lautet: 3.216.79.60. Ohne entsprechenden Schutz durch ein VPN kann deine Identität und dein derzeitiger Standort sehr leicht herausgefunden werden. Wir empfehlen dir, deine Privatsphäre zu schützen!

Ich selbst verwende Cyberghost, um anonym zu surfen! CyberGhost hat einen außergewöhnlichen Verschlüsselungsalgorithmus und schützt deine persönlichen Informationen und Netzwerk-Anmeldeinformationen, indem einen virtueller Tunnel erstellt wird, welcher nicht durchbrochen oder kompromittiert werden kann.

Wir haben einen extra Deal für all unsere Leser, bei dem Du bis zu 80% sparen kannst!

Was ist bs.to (Burning Series)?

Bei bs.to, welche unter dem vollen Namen Burning Series bekannt ist, handelt es sich um eine Plattform, welche im Internet agiert und mit ihrem Angebot unter die Kategorie der sogenannten Piratenseiten fällt. Dieser Umstand meint, im Grunde genommen, nichts anderes als die Tatsache, dass die Betreiber der Seite urheberrechtlich geschütztes Material verbreiten, ohne sich für diese Zwecke in dem Besitz einer Lizenz zu befinden, welche sie dazu ermächtigen würde, die Inhalt zu verbreiten und den Kunden zum Streamen anzubieten. Da dies nicht der Fall ist und die Nutzer der Seite die Inhalte kostenlos streamen, werden die Rechte der Urheber der Videoinhalte massiv verletzt, was auch Grund für die Frage nach der Legalität der Seite ist.

Die bs.to App

Burning Series bietet dir sein großes und umfangreiches Angebot nicht nur auf der Seite an, welche du über den Browser deines Computers oder deines mobilen Gerätes öffnen kannst an, sondern du kannst dieses auch über die angebotene App nutzen, welche dir allerdings ausschließlich über das Betriebssystem Android zur Verfügung steht. Du kannst dir die App direkt auf der Seite bs.to herunterladen, allerdings wollen wir dir an dieser Stelle davon abraten. Die App funktioniert nicht sonderlich gut und weist dazu einige Fehler auf, weshalb wir dir an dieser Stelle dazu raten wollen, die Seite in Anspruch zu nehmen.

Die rechtliche Lage bezüglich der Legalität von bs.to

Dass sich immer noch viele Menschen an dem Angebot der Plattform erfreuen und die Inhalte kostenlos auf ihre Bildschirme zu Hause streamen ist unter anderem auf die Tatsache zurückzuführen, dass es über Jahre hinweg keine genauen und klaren Bestimmungen bezüglich der Legalität bzw. der Illegalität der Seite gab. Dieser Umstand ist auf die Grauzone zurückzuführen, in welcher sich die Nutzer der sogenannten Piratenseiten, zu welchen bs.to gehört, befanden.

Die Bezeichnung der Grauzone bedeutet, dass die Nutzung der Piratenseiten über viele Jahre hinweg weder vollkommen legal noch vollkommen illegal war. Viele Menschen haben diesen Umstand genutzt und die Inhalte der Seite bs.to und anderer Piratenseiten gestreamt, ohne sich vor schlimmeren Konsequenzen fürchten zu müssen.

Seit dem Jahr 2017 hat sich dieser Umstand jedoch geändert. Nutzer, welche sich an dem Angebot der Seite bs.to und dem Angebot anderer derartiger Piratenseiten bedienen, befinden sich nicht mehr in einer Grauzone, sondern handeln illegal. Diverse richterliche Beschlüsse haben die Nutzung der kostenlosen Streaming-Inhalte der Piratenseiten als illegal eingestuft, was folglich bedeutet, dass Menschen, welche die Inhalte dennoch streamen, eine Straftat begehen und sich somit strafbar machen. Dieser Umstand basiert auf dem Beschluss des Europäischen Gerichtshofes, welcher das Ansehen des urheberrechtlich geschützten und unbefugt verbreiteten Materials als illegal einstuft.

Gibt es rechtliche Konsequenzen, wenn man die Seite trotzdem nutzt?

Viele Menschen stellen sich nun die Frage, was passiert, wenn sie sich dennoch auf die Seite bs.to begeben und die Inhalte streamen. Da das Streamen der kostenlosen Inhalte als Straftat eingestuft wird und demnach illegal ist, müssen die Nutzer der Seite durchaus damit rechnen, für ihr Handeln bestraft zu werden. Konsequenzen, welche in diesem Fall drohen, können unter anderem Abmahnungen sein. Da viele Menschen, trotz der Illegalität, die Seite bs.to und andere Piratenseiten weiterhin nutzen, ist es unwahrscheinlich, dass alle Nutzer der Seite eine Abmahnung erhalten. Das heißt jedoch nicht, dass es unmöglich ist – es besteht durchaus ein realistisches Risiko eines Tages einen Brief im Briefkasten zu haben, in welcher sich die Abmahnung oder eine mögliche Schadensersatzforderung befindet.

Wie werde ich erwischt?

Viele Menschen, welche auf dem technischen Gebiet des Internets nicht sonderlich bewandert sind und sich aus diesem Grund nicht mit der Funktionsweise der Browser und Seiten auskennen, stellen sich nun die Frage, wie es sein kann, dass sie eine Abmahnung erhalten, wenn sie sich auf keiner der Seiten registriert haben und somit keine Informationen und Daten über sich Preis gegeben haben.

Die Antwort auf diese Frage liegt in der IP-Adresse. Jeder Mensch, welcher mit einem Gerät, sei es ein Handy, ein Tablet oder ein Computer, im Internet navigiert, hat eine sogenannte IP-Adresse. Diese IP-Adresse erhält unterschiedliche Informationen über die Person, welche im Internet surft.

So gibt diese unter anderem Informationen, wie:

  • persönliche Daten
  • den Standort, über welchen auf die Seiten zugegriffen wird

Preis. Dazu gesellt sich der Umstand, dass die IP-Adresse einfach zurückverfolgt werden kann. Das ist auch der Grund dafür, dass Menschen, welche das illegale Angebot von bs.to und ähnlichen Piratenseiten nutzen, zurückverfolgt und für ihr Handeln zur Verantwortung gezogen werden können.

Aus diesem Grund ist es immer ratsam auf das Angebot eines legalen Streaming-Anbieters zurückzugreifen, um in den Genuss der vielen unterschiedlichen Filme und Serien zu kommen. Viele Menschen wollen die Mitgliedschaft bei einem legalen Streaming-Anbieter umgehen, da für diese ein monatlicher Beitrag anfällt. Allerdings kann man sich sicher sein, legal zu handeln, das der Anbieter die Lizenz für die Verbreitung der Videoinhalte gekauft hat und somit keine Rechte der Urheber verletzt, wenn er die Filme, Serien und das Pay-TV anbietet.

Wie hoch ist das Risiko eine Abmahnung zu erhalten?

Obwohl es illegal ist, das Angebot von bs.to und anderen Piratenseiten in Anspruch zu nehmen, nutzen weiterhin sehr viele Menschen die Videoinhalte der Plattformen. Sie gehen davon aus, dass sie eh nicht erwischt werden, da es viel zu viele Menschen gibt, welche das Angebot weiterhin täglich nutzen.

Zwar ist das durchaus nicht falsch, doch es muss auch angemerkt werden, dass Gerichte diverse Internet-Provider dazu aufgefordert haben die Daten der Kunden zu protokollieren, zu speichern und an die entsprechenden Stellen weiterzuleiten, wenn diese das illegale Angebot der illegalen Streaming-Portale in Anspruch nehmen.

Ein gutes Beispiel ist in diesem Zusammenhang der Internet-Anbieter Vodafone. Dieser darf die IP-Adressen seiner Kunden nicht mehr löschen, wenn diese auf das Angebot des ebenfalls sehr bekannten, illegalen Streaming-Anbieters kinox.to zurückgegriffen haben. Dass ist aus dem Grund der Fall, das Constantin Film im Jahr 2018 vor Gericht in Berlin erreicht hat, dass der Richter den Internet-Anbieter Vodafone dazu aufgefordert hat, die IP-Adressen der Nutzer der Plattform kinox.to aufzuzeichnen und an Constantin Film zu übergeben. Viele Vodafone-Kunden müssen aus diesem Grund nun mit einer entsprechenden Abmahnung rechnen. Andere Internet-Anbieter sind bislang noch nicht dazu gezwungen, die IP-Adressen der Kunden zu protokollieren und an entsprechende Stellen weiterzuleiten, doch, laut der Meinung einiger Experten, ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch andere Internet-Provider derartige Schritte einleiten und das illegale Handeln ihrer Kunden verfolgen, aufzeichnen und an die entsprechenden Stellen weiterleiten.

Die Rechtfertigung des Betreibers der Seite

Wie schon gesagt, handelt es sich bei bs.to um eine Seite, auf welcher die Nutzer unterschiedliche Videoinhalte streamen können, ohne sich für diese Zwecke direkt mit einem Konto bei dem Anbieter registrieren oder einen Beitrag zahlen zu müssen. Das ist auch der Grund für die Tatsache, dass sich diese Seite, neben all den anderen Piratenseiten, welche im Internet kursieren, einer so großen Beliebtheit bei den Menschen erfreut. Allerdings ist dieses Angebot illegal, wie wir bereits in dem Abschnitt weiter oben erläutert haben.

Dazu kommt die Tatsache, dass der Anbieter nicht nur die Urheberrechte verletzt, sondern mit seinem Angebot gewerblich handelt. Das heißt, dass er durch das Bereitstellen des Angebotes auf seiner Seite Geld verdient, was das Handeln ebenfalls illegal macht. Durch die Platzierung von Werbeanzeigen, welche während des Streaming-Erlebnisses über angezeigt werden, verdient er Geld.

Der Betreiber der Seite verweist an dieser Stelle darauf, dass er selbst keine Inhalte streamt, sondern bezüglich seines Angebotes ausschließlich auf Inhalte zurückgreift, welche bereits im Internet existieren und verbreitet wurden. Allerdings verweist er auf diese Inhalte und unterstützt somit die Verletzung der Urheberrechte. Aus diesem Grund ist auch dieses Verhalten illegal und die Ausrede des Betreibers hat vor dem Gericht keinen Halt. Zumal diese Tatsache die Nutzer der Videoinhalte nicht vor einer möglichen Strafe schützt. Menschen, welche illegal verbreitete Videoinhalte streamen müssen sich darüber bewusst sein, illegal zu handeln und, sofern sie sich nicht mit einem VPN-Service schützen, mit Konsequenzen rechnen.

In diesem Zusammenhang kommt zudem das bekannte und beliebte Sprichwort zum Tragen, dass die Unwissenheit nicht vor der Strafe schützt. Selbst, wenn man nicht wissen sollte, dass das Angebot nicht legal ist, sollte man von selbst darauf kommen können, dass es nicht legal sein kann, wenn die neuste Folge einer Serie bereits im Internet kostenlos zur Verfügung steht, obwohl diese noch nicht einmal im Fernseher ausgestrahlt wurde.

Kann ich mich vor Abmahnungen und der Speicherung meiner IP-Adresse schützen?

Wer sich vor der Speicherung und der Nachverfolgung der eigenen IP-Adresse schützen möchte, ganz egal, ob illegale Seiten besucht werden oder nicht, sollte sich in diesem Zusammenhang immer an einen guten und professionellen VPN-Service wenden.

Wieso sollte ich mich immer mit einem VPN-Service schützen

Wir wollen dich an dieser Stelle darauf hinweisen, dass es durchaus kein Kavaliersdelikt ist, die Rechte der Urheber zu verletzen, indem du dir die Filme und Serien über Piratenseiten ansiehst. Zwar kannst du dich durch die Nutzung eines VPN-Services vor Konsequenzen schützen, doch wir wollen dich nicht dazu animieren illegal zu handeln. Vielmehr wollen wir dich auf den Umstand hinweisen, dass das Internet ein Ort ist, an welchem laufend deine Daten gespeichert, eingesehen und auch gesammelt und sogar von einigen Anbietern illegal verkauft werden. Das führ zu einem starken Missbrauch deiner Daten, welchen du verhindern kannst, indem du einen VPN-Service in Anspruch nimmst und deine Daten während der Navigation im Internet schützt. Um dich also effektiv vor:

  • Betrügern
  • Trackern
  • Schadsoftware
  • Hakern

schützen zu können, solltest du deine Identität im Internet, welche die IP-Adresse ist, schützen.

Was ist ein VPN-Service?

Bei einem VPN-Service handelt es sich um einen Service, welcher dir dabei hilft, deine Identität im Internet zu schützen und Menschen somit keine Chance zu geben deine persönlichen Informationen zu erfahren und anschließend für andere Zwecke zu nutzen.

Die Anbieter der VPN-Service geben dir eine IP-Adresse, welche auf den Anbieter registriert ist und von einem Standort (oftmals aus dem Ausland) auf die Inhalte der Internetseiten, welche du aufrufst und besuchst, zurückgreift. Aus diesem Grund bist du mit deiner Person, deinen Daten und deinem Standort vollkommen und zu 100 Prozent anonym und darfst immer davon ausgehen, dass deine persönlichen Daten verschlüsselt sind und somit nicht nachvollzogen werden können.

Die gekaufte IP-Adresse täuscht den Webseiten vor, dass du dich in einem anderen Land befindest, was in dem Rahmen mit den Piratenseiten dazu führt, dass:

  • du dich nicht vor Abmahnungen und anderen Konsequenzen fürchten musst.
  • du auch auf blockierte Seiten zurückgreifen kannst, welche in anderen Ländern nicht gesperrt sind, weiterhin zurückgreifen kannst.

Welchen VPN-Anbieter soll ich wählen?

Auf dem Markt gibt es zahlreiche VPN-Anbieter, welche ihre Leistungen anbieten und dich mit ihren Angeboten locken. In diesem Zusammenhang wollen wir dich jedoch darauf hinweisen, von dem Angebot vollkommen kostenloser Anbieter Abstand zu nehmen. Die Nutzung einer sicheren IP-Adresse eines seriösen VPN-Anbieters ist oft mit monatlichen, geringen Kosten verbunden, welche sich oft auf nicht mehr als ein paar Euro belaufen.

Am besten nimmst du das Angebot einiger Anbieter in Anspruch, welche dir die Möglichkeit bieten, das Angebot über ein paar Tage oder auch Wochen hinweg zu nutzen, um dich anschließend für den VPN-Anbieter zu entscheiden, mit welchem du dich am wohlsten fühlst.

Gibt es andere Streaming-Anbieter?

Da bs.to illegal ist und die Nutzer aus diesem Grund mit Konsequenzen rechnen müssen, wenn sie die angebotenen Videoinhalte streamen, stellen sich viele Menschen die Frage, ob es eine andere Alternative für sie gibt, über welche sie die Inhalte streamen können. Um diese Frage beantworten zu können, ist es wichtig zu wissen, dass es im Internet sehr viele Betreiber sogenannter Piratenseiten gibt, auf welchen die Betreiber illegale Videoinhalte zum Streamen anbieten. Alle Seiten, welche unter die Kategorie der Piratenseiten fallen und die Videoinhalte ohne sich in dem Besitz einer Lizenz zu besitzen verbreiten, verstoßen gegen die Urheberrechte und handeln folglich illegal!

Zwei bekannte Beispiele, welche die Menschen auch heute noch, oft unter der Nutzung eines VPN-Services nutzen, sind die beiden Seiten s.to und kinox.to. Die Liste der Seiten ist jedoch wesentlich länger und mit vielen weiteren Anbietern befüllt.

Häufige Fragen und entsprechende Antworten

In dem Zusammenhang mit bs.to kommen bei den Nutzern viele Fragen auf. Drei dieser Fragen haben wir hier aufgegriffen und wollen etwas genauer auf diese eingehen und eine Antwort auf diese geben.

Handelt es sich bei bs.to um eine legale Seite mit einem legalen Angebot?

Nein! Der Betreiber der Seite bietet keine legalen Videoinhalte an. Selbst, wenn er nur auf diese verweist macht er sich an der Verletzung der Urheberrechte mitschuldig. Nutzer der Seite handeln aus diesem Grund ebenfalls illegal und müssen unter Umständen mit rechtlichen Konsequenzen rechnen.

Riskiere ich eine Abmahnung, wenn ich das Angebot der Seite bs.to nutze?

Wer sich auf die Seite bs.to begibt und über diese das dort illegale Angebot in Anspruch nimmt, handelt, gemäß des Europäischen Rechts illegal und macht sich aus diesem Grund strafbar. Wer über seine IP-Adresse nachverfolgt werden kann, muss aus folglich auch mich möglichen Konsequenzen in der Form einer Abmahnung oder einer Schadensersatzforderung rechnen.

Warum existiert die Seite bs.to weiterhin?

Die Frage, welche sich viele Menschen stellen, ist die Frage danach, wieso die Seite bs.to weiterhin existiert, wenn diese illegal handelt. Die Antwort auf diese Frage ist, dass der Betreiber die Seite aus einem Land betreibt, in welchem diese Handlung keine Straftat darstellt.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.