In der heutigen Zeit greifen die Menschen immer weniger zu den DVD-Playern zurück, um sich Filme anzusehen und auch die CD-Player und MP3-Player geraten immer mehr in Vergessenheit, wenn es darum geht, Musik abzuspielen. Vielmehr greifen die Menschen heute auf der sehr umfangreiche und durch und durch vorteilhafte Streaming-Angebot zurück, welches sehr viele Anbieter auf dem Markt zur Verfügung stellen. In diesem Zusammenhang spielen vor allem die sogenannten Media Center eine sehr große und fundamentale Rolle, zu welchen unter anderem das beliebte und bekannte Abspielcenter Kodi gehört.

Der Name Kodi steht dabei für DEN Multimedia-Player überhaupt, welcher sich auf dem Markt einer sehr großen Beliebtheit erfreut und Einzug in die privaten Haushalte sehr vieler Menschen gefunden hat. Dass Kodi so beliebt bei den Menschen ist und sich somit immer mehr Menschen für dieses Media Center interessieren, ist unter anderem auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Abspielgerät in dem Zusammenhang mit allen bekannten Streaming-Plattformen verwendet werden kann und zusätzlich auch klassische Blu-Rays und DVD-s über dieses angesehen werden können.

Da die Möglichkeiten, welche das beliebte Media Center seinen Nutzern bietet, sehr groß und umfangreich sind, wollen wir in diesem Artikel genauer auf Kodi und die vielen umfangreichen Möglichkeiten, welche das Abspielgerät bietet, eingehen und uns genauer ansehen, von welchen Vorteilen die Anwender profitieren können und wie das Media Center am besten, schnellsten und einfachsten eingerichtet wird.

Was kann ich mir unter Kodi vorstellen?

Bevor wir nun genauer darauf eingehen, wie Kodi eingerichtet wird, wollen wir uns einmal kurz mit der Frage beschäftigen, worum es sich bei Kodi überhaupt handelt und, was sich die Anwender unter diesem Media Center vorstellen dürfen. Wie schon gesagt, handelt es sich bei Kodi um ein Media Center, welches einen Media-Player nicht nur ersetzt, sondern den Anwendern weitere sehr viel interessantere und umfangreichere Optionen bietet.

Denn mit Kodi kommen die Anwender in den Genuss vieler unterschiedlicher Funktionen, welche sich aus den folgenden Bestandteilen zusammensetzen:

  • Mit Kodi genießen die Anwender alle Funktionen eines VLC-Players. Dazu gehören unter anderem die Wiederhabe der klassischen Discs oder auch der Inhalte, welche auf dem PC vorhanden sind.
  • Das Media Center kann mit anderen Addons erweitert werden, sodass jeder Besitzer des Media Centers dieses ganz nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen gestalten kann. So existieren unter anderem für bekannte Plattformen, wie zum Beispiel Netflix und Spotify Addons, doch in der Anzahl sind die Erweiterungen für Kodi nahezu unbegrenzt.

Durch diese Tatsache, wird das Kodi Media Center auch als sogenannte “Open Source” bezeichnet.

Was genau ist eine „Open Source“?

Nun stellt sich für viele Menschen die Frage, was eine „Open Source“ ist und was sie sich unter dieser vorstellen müssen. Bei einer „Open Source“ handelt es sich, wenn man den Begriff schlicht und ergreifend übersetzt, um eine „offene Quelle“. Doch, was muss man sich unter diesem Begriff genau vorstellen? Unter einer offenen Quelle versteht man eine Software, welche über einen frei verfügbaren Quelltext verfügt. Das heißt, kurz und knapp erklärt, im Grunde genommen, nichts anderes, als dass die Besitzer des Media Centers dieses nach Belieben bearbeiten und Veränderungen an dem Programm vornehmen können. Da sich die Anwender das Media Center mit verschiedenen Addons erweitern und individualisieren können, ist bei Kodi unter anderem die Rede von einer Open-Source-Software.

Den Quelltext, welcher für diese Zwecke erforderlich ist, kannst du dir ganz einfach und unkompliziert aus dem Internet herunterladen. Zwar gestaltet sich dieser Vorgang als recht einfach und unkompliziert, dennoch ist es von Vorteil, wenn die Anwender über einige Kenntnisse in dem Bereich der Programmierung verfügen.

Vorteile einer „Open Source“

Wer ich für eine „Open Source“ wie zum Beispiel das Kodi Media Center entscheidet, darf sich in diesem Zusammenhang auf sehr viele Vorteile freuen, welche mit diesem einhergehen. Sehen wir uns einmal kurz an, von welchen Vorteilen die Rede ist:

  • Die Entwickler haben weniger Kosten, was sich auch positiv auf die Anwender auswirkt.
  • Mit einem geringen Aufwand kann ein großes Know How in das Media Center eingefügt werden.
  • Die Anwender des Media Centers begeben sich keine Abhängigkeit von der Firma, welche die Addons entwickelt hat, für welche sich die Anwender entscheiden. Denn jeder Anwender entscheidet individuell und nach eigenem Wunsch und Bedarf, wann die Software mit welcher Erweiterung ausgestattet wird. In diesem Zusammenhang steht zudem auch der Vorteil, dass die Wartezeiten auf Updates und Co. sehr viel kürzer ausfallen.
  • Bezüglich der Entwicklung müssen die Anwender des Media Centers kaum mit Einschränkungen rechnen was die Entwicklung angeht. Denn auf dem Rechner können die Anwender alles mit der Software machen, was sich in einem legalen Rahmen bewegt. Dazu gehört unter anderem auch die Tatsache, dass beliebte und bekannte Plattformen mit dem entsprechenden legalen Addon in das Media Center eingebunden werden können. Bekannte und beliebte Beispiele dafür sind beispielsweise Spotify oder auch andere Modifikationen am Interface.

Hinweis: Es ist sehr wichtig und fundamental auf eine legale Nutzung des Media Centers zu achten. Denn das große und umfangreiche Angebot, von welchem die Anwender in dem Zusammenhang mit Kodi profitieren können, setzt sich leider teilweise auch durch illegale Angebote zusammen, was dazu führt, dass sich Anwender durchaus strafbar machen können, wenn sie das Media Center illegal nutzen. Ein bekanntes Beispiel dafür ist die Nutzung der Piratenseite kinox.to. Auf dieser Seite wird ein sehr großes und umfangreiches Angebot an verschiedenen Filmen und Serien geboten, welche kostenfrei gestreamt werden können. Allerdings ist das Streamen dieser Inhalte alles andere als legal und die Anwender, welche auf dieses Angebot zurückgreifen, machen sich mit der Nutzung strafbar.

Nachteile einer „Open Source“

Mit einer „Open Source“ gehen nicht nur sehr viele interessante und vorteilhafte Aspekte einher, von welchen die Anwender profitieren können, sondern es gibt auch einige Nachteile, mit welchen sich die Anwender unter Umständen auseinandersetzen müssen.

Dazu gehört unter anderem die Tatsache, dass sehr viele Hersteller und Entwickler ihre Softwares mit Lizenzen versehen. Diese Lizenzen sorgen dafür, dass die freie Nutzung der Addons, welche auf das Kodi Media Center geladen werden können, bezüglich der freien Nutzung eingeschränkt werden.

Allerdings muss in dem Bezug auf Kodi angemerkt werden, dass dieser Vorteil zwar nach wie vor ein Problem darstellt, jedoch deutlich in den Hintergrund rückt. Das ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Mitglieder der Kodi Community eine Lösung gefunden haben, um die Inhalte frei und uneingeschränkt nutzen zu können. Diese Lösung besteht in den sogenannten Kodi Addons, welche für das Media Center zur Verfügung stehen und über die entsprechenden Schritt-für-Schritt Anleitungen einfach, schnell und unkompliziert auf dem Abspielgerät installiert werden können.

Das ist vollkommen legal und somit nicht weiter bedenklich. Denn die Mitglieder der Community haben eine gute und effektive Lösung gefunden, um die Apps der Hersteller und Entwickler legal in Kodi einbinden zu können. Aus diesem Grund müssen Besitzer des Media Centers für die Nutzung einer Addons auch ein entsprechendes Konto bei den jeweiligen Anbietern haben. So brauchen Anwender beispielsweise ein reguläres Konto bei Netflix, um das Addon auf dem Kodi Abspielgerät nutzen zu können. Bei der Installation dieses Addons werden die Daten des bestehenden Kontos abgefragt. Nur, wenn diese korrekt angegeben werden, dürfen sich die Anwender auf eine einwandfreie und legale Nutzung der Erweiterung freuen.

VPN für Kodi

Ein wichtiger Hinweis, welchen wir euch in dem Zusammenhang mit der Nutzung und der Einrichtung des Kodi Media Centers geben wollen, ist der Hinweis, einen VPN einzurichten. An dieser Stelle wollen wir aber auch darauf verweisen, dass wir diesen Tipp nicht nur in den Zusammenhang mit Kodi geben, sondern dass ein VPN Service auch bei der Inanspruchnahme vieler weiterer Dienste im Internet von Vorteil sind.

Das ist aus dem Grund ein wichtiger Hinweis, welchen du dir zu Herzen nehmen solltest, da es im Internet für das Media Center Kodi sehr viele unterschiedliche Addons gibt, welche nicht offiziell zugelassen sind. Selbst, wenn du nicht vorhast auf eine dieser Erweiterungen zurückzugreifen, solltest du dich immer mit einem VPN-Service schützen. Denn, wie heißt es so schön? Vorsorge ist besser als Nachsorge.

Denn der Sinn und Zweck eines VPN-Services ist es der, die IP-Adresse zu ändern und den Datenverkehr zu verschlüsseln. Durch diese Tatsache, ist weder deine Herkunft noch deine Identität nachvollziehbar und du kommst zudem in den Genuss die Ländersperren zu umgehen. Wenn du also von diesen Vorteilen profitieren und dich zusätzlich schützen möchtest, solltest du immer mit dem Gedanken spielen, die Leistungen eines guten und hochwertigen VPN-Services in Anspruch zu nehmen.

Die Installation von Kodi

Wer in den Genuss der vielen Vorteile des Kodi Media Centers kommen möchte, muss sich im Voraus mit der Installation auseinandersetzen. Im Grunde genommen ist diese nicht weiter aufwändig oder kompliziert, doch wir wollen in diesem Abschnitt trotzdem etwas genauer und intensiver auf die Installation des beliebten Media Centers eingehen.

Auf welchen Geräten kann Kodi installiert werden?

Wer sich für die Installation des Media Centers interessiert, kann dieses, im Grunde genommen, auf dem Gerät der persönlichen Wahl installieren. Denn es werden viele umfangreiche Geräte unterstützt, zu welchen unter anderem:

  • Windows
  • macOS
  • Linux
  • Android
  • iOS
  • Raspberry Pi
  • weitere Betriebssysteme, welche nicht offiziell anerkannt sind

gehören. Wer hingegen über einen Fernseher verfügt, mit welchem auf den Play Store zurückgegriffen werden kann, kommt zudem in den Genuss Kodi innerhalb weniger Augenblicke auf den Fernseher installieren zu können. Ein weiterer großer Vorteil in diesem Zusammenhang ist die Tatsache, dass die Entwickler und Programmierer von der Tatsache profitieren, dass es sich bei Kodi um eine Open-Source-Software handelt. Mit dieser Eigenschaft können sie die Programmierer und Entwickler für praktisch jede beliebige Oberfläche optimieren.

Unter all den verschiedenen Geräten, auf welchen Kodi installiert und eigerichtet werden kann, erfreuen sich unter den Nutzern des Media Centers vor allem der Raspberry Pi und auch der Amazon TV Stick einer sehr großen Beliebtheit.

Was ist der Raspberry Pi?

Da wir ihn bereits erwähnt haben, viele Menschen jedoch nicht genau wissen, was sich sich unter ihm vorstellen müssen, wollen wir an dieser Stelle einen genaueren und intensiveren Blick auf den Raspberry Pi werfen.

Bei dem Raspberry Pi handelt es sich um einen Ein-Platinen-Computer, welcher bereits für einen sehr günstigen Preis zu haben ist, welcher sich unter der Grenze von 50 Euro bewegt. Dass dieser Computer zu einem so günstigen Preis zu haben ist, ist unter anderem auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Hersteller diesen so einfach wie möglich gehalten hat, um Neulingen in dem Bereich des Programmierens den Einstieg zu erleichtern und diese Schritt-für-Schritt in das Gebiet der Programmierung einzuführen.

Wir interessieren und in diesem Zusammenhang jedoch für die Tatsache, dass die Verwender des Raspberry Pi diesen kleinen Computer nutzen können, um Kodi auf diesem laufen zu lassen. Das ist mitunter auch der Grund dafür, dass sich der Raspberry Pi einer großen Beliebtheit bei den Anwendern erfreut und, dass dieser immer öfter zum Einsatz kommt, wenn es darum geht, Kodi zu installieren.

Die Installation von Kodi auf Windows

Wie du sehen konntest, kannst du das Kodi Media Center auf sehr vielen unterschiedlichen Geräten und Betriebssystemen installieren. Da es sich bei Windows um ein sehr bekanntes und weit verbreitetes Betriebssystem handelt, wollen wir dir die Installation des Media Centers einmal anhand dieses Betriebssystems erklären und genauer darstellen.

Im Grunde genommen gestaltet sich die Installation des Media Centers auf Kodi sehr einfach und unkompliziert, da du dich für diese Zwecke lediglich auf die Kodi Webseite im Internet begeben und solange auf dieser scrollen musst, bis dir das Windows-Logo erscheint.

Mit einem Klick auf dieses Logo startest du einen Download, welcher, in der Regel, nicht mehr als wenige Minuten in Anspruch nimmt. Wenn dein Gerät den Download abgeschlossen hat, kannst du auf die Datei klicken und dich daran machen Lodi einzurichten.

Um es noch einmal im Überblick zu sagen:

  1. Begebe dich auf die Webseite von Kodi, welche du einfach im Internet findest.
  2. Suche auf der Seite das Logo für das Betriebssystem, für welches du das Media Center installieren möchtest. In unserem Beispiel handelt es sich, wie schon gesagt, um Windows.
  3. Es erscheint dir nun ein praktischer und vorteilhafter Assistent, von welchem du dich durch die Installation führen lassen kannst.
    Der Assistent sorgt dafür, dass die entsprechenden Häkchen, welche eine wichtige Rolle für die Installation führen, automatisch an den richtigen Stellen gesetzt werden, sodass du dich nicht weiter damit auseinandersetzen muss. Durch die Hilfe des Assistenten kommst du in den Genuss des Vorteils, bei den einzelnen Schritten, welche für die Installation notwendig sind, nur noch auf „Okay“ drücken zu müssen.

Hinweise

Bevor du mit der Installation des Kodi Media Centers startest, wollen wir dir an dieser Stelle einige wichtige Hinweise geben, auf welche du achten solltest, um die Installation erfolgreich durchführen zu können.

  1. Achte bei der Wahl der Festplatte darauf, dass ausreichend Speicherplatz auf dieser vorhanden ist.
  2. Ein Fenster zeigt dir an, wie viel Speicherplatz benötigt wird, um die Installation gut und vor allem erfolgreich durchführen zu können.
  3. Führe Kodi direkt durch und lege eine Taskleisten-Verknüpfung an. Allerdings ist es in diesem Zusammenhang wichtig zu wissen, dass dir der Assistent nicht die Möglichkeit bietet, eine Verknüpfung zum Desktop herzustellen.
  4. Ist die Installation erfolgreich abgeschlossen, ist es wichtig, das Media Center Kodi mit den gewünschten Inhalten zu füllen.

Die selbsterklärende und moderne Oberfläche des Media Centers

Das Kodi Media Center bietet dir, sobald du dieses auf deinem gewünschten Gerät und deinem gewünschten Betriebssystem installiert hast, eine sehr einfache und vor allem moderne, sowie selbsterklärende Oberfläche, welche du sehr einfach überblicken kannst. Denn, dank einer sehr einfachen und intuitiven Anrichtung der Symbole und Einstellungen, findest du dich schnell in das Media Center ein und kannst dieses ohne große Probleme nutzen und anwenden.

Um noch besser und einfache mit dem Media Center klarzukommen, kannst du direkt nach der erfolgreichen Installation die Sprache umstellen. Dieser Schritt ist jedoch nicht notwendig, wenn du das Abspielgerät auf Englisch nutzen möchtest.

Um Kodi von Englisch auf Deutsch umstellen zu können, kannst du dich einfach und unkompliziert an einigen bestimmten Schritten orientieren.

  1. Begebe dich auf die Startseite von Kodi.
  2. Wenn sich alle Optionen und Menüpunkte vollständig geladen haben, begibst du dich oben links auf das kleine Zahnrad. Dieses steht für den Menüpunkt „Einstellungen“.
  3. Klicke unter den Untermenüpunkten, welche sich dir nun öffnen, auf den Unterpunkt „Interface“.
  4. Unter dem Unterpunkt „Interface“ gelangst du auf den Punkt „Regional“.
  5. Unter dem Unterpunkt erscheinen dir weitere Optionen, unter welchen du dich für den Punkt „Regional“ entscheidest.
  6. Auch hier erscheinen dir weitere Unterpunkte, unter welchen du auf „Language“ klickst. Unter diesem Punkt kannst du nun die Sprache einstellen welche du für dein Kodi Media Center haben möchtest.
  7. Sobald du auf die Sprache deiner Wahl geklickt hast, startet das Kodi Abspielgerät den Download der Oberfläche und bereits nach wenigen Augenblicken steht dir diese zur Verfügung, ohne dass dein Gerät neu gestartet werden muss.

Die Installation der Addons

Bezüglich der Installation der Addons auf dem Kodi Media Center gibt es einige wichtige Dinge und Punkte zu beachten, auf welche wir in diesem Abschnitt etwas genauer und detaillierter eingehen wollen.

Die Installation aus unbekannten Quellen aktivieren

Um Addons auf dem Kodi Media Center installieren und einrichten zu können, ist es wichtig eine wichtige Voraussetzung erfüllen, welche darin besteht, die Installation aus unbekannten Quellen zuzulassen. Denn für die Installation vieler Addons muss das Kodi Media Center auf unbekannte Quellen zurückgreifen, was eben nur unter der Voraussetzung möglich ist, wenn diese Option aktiviert ist.

Für diese Zwecke kannst du dich ganz einfach und unkompliziert an einigen wenigen Schritten orientieren.

  1. Öffne die Einstellungen, indem du erneut auf der oberen linken Seite des Hauptmenüs auf das Zahnrad klickst.
  2. Klicke nun unter den Einstellungen, welche sich dir öffnen, auf den Punkt „System“.
  3. Unter diesem erscheint dir nun die Option „unbekannte Quellen aktivieren“.
  4. Klicke auf diesen Punkt, um die Installation aus unbekannten Quellen zu aktivieren.
  5. Es erscheint dir nun noch ein Sicherheitshinweis, welchen du mit einem Klick auf „Ja“ zur Kenntnis nehmen musst. Andernfalls kann diese Option nicht aktiviert werden.
  6. Begebe dich nun auf den Menüpunkt „Addons“, auf welchen du nun auch die automatischen Updates zulassen kannst. Wenn du diesen zustimmst, kommst du in den Genuss, die Addons immer auf dem neuesten Stand nutzen zu können.

Die Sound-Einstellungen

Wenn du den Sound der Filme oder Videos – kurz gesagt der Inhalte, welche du über Kodi streamen möchtest – über bestimmte Boxen laufen lassen möchtest, musst du in diesem Zusammenhang darauf achten, die Audio-Einstellungen entsprechend anzupassen. Für diese Zwecke kannst du dich ebenfalls an einigen wichtigen Schritten orientieren.

  1. Begebe dich unter dem Kodi Hauptmenü erneut auf der oberen linken Seite auf das Zahnrad-Symbol und klicke auf dieses.
  2. Unter den Optionen, welche sich dir nun öffnen, klickst du auf den Unterpunkt „System“.
  3. Unter diesem öffnen sich dir weitere Unterpunkte, aus welchen du dich für den Punkt „Audio“ entscheidest. Unter diesem Punkt kannst du all die gewünschten Einstellungen bezüglich des Audios anpassen.

Die Bedienung von Kodi

Um Kodi bedienen zu können, stehen dir unterschiedliche Optionen zur Auswahl, aus welchen du wählen kannst.

  1. Du kannst Kodi, sofern du diesen über deinen Rechner nutzt, wie bei jeder anderen Software über die Maus und die Tastatur nutzen.
  2. Du kannst Kodi aber auch über eine Gaming Maus nutzen, welche du dir auf deinem Computer installieren und einrichten kannst.
  3. Wer über einen Touchscreen-Monitor verfügt, kann Kodi auch ganz bequem und unkompliziert mit dem Finger bedienen. Diese Option bietet sich vor allem dann an, wenn du über einen Touchscreen-Monitor verfügst.
  4. Du kannst nach Wahl auch einen Controller nutzen, um Kodi zu bedienen. So kannst du beispielsweise und unkompliziert den Controller des X-Box für diese Zwecke nutzen.
  5. Wer auf den Amazon Fire TV nutzt, um Kodi zu installieren und zu nutzen, kann für diese Zwecke die dazugehörige Fernbedingung nutzen. Du musst in diesem Fall nicht konfigurieren.

Im Grunde genommen, gestaltet sich die Steuerung bzw. die Bedienung von Kodi sehr einfach und unkompliziert, doch wir wollen uns an dieser Stelle den Raspberry Pi etwas genauer ansehen. Denn bei diesem gibt es durchaus einige Besonderheiten.

Die Bedienung über den Raspberry Pi

Wer sich für die Benutzung von Kodi für den Raspberry Pi entscheidet, kann sich bezüglich der Bedienung an einigen bestimmten Schritten orientieren:

  1. Öffne die Einstellungen deines Kodi Media Centers.
  2. Unter den Einstellungen klickst du auf den Unterpunkt „Dienste“.
  3. Unter diesem Menüpunkt stehen dir weitere Optionen zur Auswahl, aus welchen du dich für den Punkt „Steuerung“ entscheidest.
  4. Dir erscheint nun der Punkt „Steuerung über HTTP erlauben“, welchen du aktivieren musst.
  5. Sobald du diesen Punkt aktiviert hast, musst du auf den Punkt „Fernsteuerung durch Anwendungen anderer Rechner erlauben“ klicken.
  6. Es erscheint dir nun eine Liste von Menüpunkten, auf welcher du sowohl den ersten als auch den letzten Menüpunkt aktivierst.
    Es kann sein, dass sich nun die Firewall oder der Windows Defender mit einer Warnung auf deinem Bildschirm bemerkbar macht. Diese Warnung musst du jedoch erlauben, damit die Addons auf deinem Kodi Media Center zugelassen werden.
  7. Nun kannst du dir aus dem App-Store eine Remote-App auf dein mobiles Gerät, wie zum Beispiel deinem Smartphone oder einem Tablet laden und dein Kodi Media Center nun einfach und bequem über diese App vom Sofa aus Steuern.

Die Nutzung von Kodi mit externen Festplatten und angeschlossenen Medien

Möchtest du Kodi in Kombination mit integrierten und angeschlossenen Medien nutzen, kannst du für diese Zwecke einfach auf dem Hauptmenü deines Kodi Abspielgerätes auf den Punkt „Dateien“ klicken und unter den Menüpunkten, welche dir erscheinen, auf „Hinzufügen“ klicken.

Befolgst du diese Schritte erscheint die eine Liste mit allen Laufwerken, welche an deinem Rechner angeschlossen sind. Diese Liste wird zusätzlich durch die Netzwerkfestplatten und Cloud-Systeme erweitert, welche mit deinem Kodi Abspielgerät verbunden sind.

Du kannst nun auch ganz einfach und unkompliziert DVDs und CDs abspielen, indem du diese in das entsprechende Laufwerk einlegst. Sobald du die CD oder die DVD in das Laufwerk eingelegt hast, erkennt Kodi diese und fragt dich, ob du den Inhalt wiedergeben möchtest.

Die Installation der Addons

Wie schon am Anfang des Artikels gesagt wurde, handelt es sich bei Kodi um ein Media Center, welches beliebig und nach den individuellen Wünschen und Vorstellungen mit umfangreichen Addons aus unterschiedlichsten Bereichen erweitert werden kann.

Während einige dieser Addons bereits auf dem Media Center vorinstalliert sind, musst du dir andere Erweiterungen erst noch auf dem Abspielgerät installieren. Für diese Zwecke kannst du dich ganz einfach und unkompliziert an eine praktischen und übersichtlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung orientieren, welche wir dir unter anderem in unseren Artikeln rund um die einzelnen bestimmten Addons liefern.

Bevor wir nun jedoch auf die einzelnen Schritte eingehen, welche für die Installation der Addons wichtig sind, wollen wir uns mit ein paar fundamentalen Tipps und Tricks beschäftigen, welche in dem Zusammenhang mit den Erweiterungen eine große und wichtige Rolle spielen.

  1. Achte immer darauf legale Addons zu nutzen!
    Skepsis ist in diesem Zusammenhang immer angemessen, wenn dir ein Addon zahlreiche Blockbuster kostenlos anbietet. Oft fallen diese Addons in eine rechtliche Grauzone oder sind bereits durch das Gesetz verboten, sodass du dich mit der Inanspruchnahme der Leistungen strafbar machen würdest.
  2. Überprüfe deine Installationen immer mit einen Virenscanner. Vor allem die ZIP-Dateien, welche eine wichtige Voraussetzung für die Installation unterschiedlicher Erweiterungen darstellen, sind nicht selten eine beliebte Anlaufstelle für Viren, welche du auf den ersten Blick nicht erkennst. Aus diesem Grund ist es immer vorteilhaft, diese Schädlinge direkt über den Virenscanner entlarven zu können.

Sehen wir uns jetzt jedoch einmal anhand eines Beispiels an, wie du Addons einfach, schnell und unkompliziert auf deinem Kodi Abspielgerät installieren kannst. Wir nehmen in unserem Beispiel die beliebte und bekannte Plattform „Youtube“, welche dir als Addon für Kodi zur Verfügung steht.

  1. Begebe dich auf die Startseite von Kodi und klicke auf dieser auf den Punkt „Addons“.
  2. Es erscheinen dir nun mehrere Menüpunkte, unter welchen du dich auf der oberen linken Seite für das Paketsymbol entscheidest und auf dieses klickst.
  3. Nun erscheint dir unter anderem die Option „Aus Repository installieren“, für welche du dich entscheidest.
  4. Wähle unter den weiteren Optionen den Unterpunkt „Kodi Addon Repository“.
  5. Es erscheint dir nun eine Liste, aus welcher du dir das Addon aussuchst, welches du dir auf deinem Kodi Abspielgerät installieren möchtest. In unserem Beispiel scrollen wir bis zu dem Punkt „Youtube“ herunter und klicken über den Doppelklick auf die Option.
  6. Starte nun die Installation, indem du auf den Punkt „Installieren“ klickst.
    Es erscheinen dir nun einige Hinweise, welche du mit einem Klick auf den Button „Ok“ bestätigst.
  7. Warte nun einige Momente ab, bis die Installation erfolgreich abgeschlossen ist.
  8. Du bekommst auf deinem Bildschirm nun einen Hinweis angezeigt, welcher dir mitteilt, dass die Installation des gewünschten Addons erfolgreich abgeschlossen wurde.
  9. Jetzt begibst du dich erneut auf die Startseite von Kodi und wählst auf dieser das Addon „Youtube“, welches du gerade installiert hast.
  10. Du kannst dich nun mit den Anmeldedaten deines Kontos anmelden und deinen Account vollkommen unkompliziert über das Kodi Abspielgerät nutzen. Für diese Zwecke musst du Kodi über Google als neues Gerät anmelden. Für diese Zwecke öffnest du den Link, welcher dir angezeigt wird und gibst den entsprechenden Code, welcher dir angezeigt wird, ein.
    Du musst diesen Schritt zwei Mal durchführen, weshalb es wichtig ist, dass du das Fenster nicht direkt wieder schließt.
  11. Du bist nun mit deinem Konto auf Youtube angemeldet und kannst alle Funktionen, welche mit der Plattform im Zusammenhang stehen, nutzen.

Bei Youtube handelt es sich um ein internes Addon des Kodi Media Centers. Wenn du eine externe Erweiterung auf dem Media Center installieren möchtest, sind in der Regel weitaus mehr Schritte und auch einige Voraussetzungen notwendig. Wir geben dir für diese Zwecke jedoch detaillierte und umfangreiche Anleitungen in den entsprechenden Artikeln, welche du ebenfalls auf unserer Webseite findest.

Vavoo – eine Alternative zu Kodi?

Kodi ist nicht das einzige Media Center auf dem Markt, über welches du diverse Videoinhalte streamen kannst. Vielleicht hast du auch schon einmal etwas von Vavoo gehört.

Bei Vavoo handelt es sich ebenfalls um ein recht bekanntes und beliebtes Media Center, welches bezüglich des Aufbaus an dem Abspielgerät Kodi orientiert. Allerdings gestalten sich die Einrichtung und Installation des Abspielgerätes Vavoo sehr viel einfacher und unkomplizierter als dies bei Kodi der Fall ist. Zudem stehen den Anwendern dieses Media Centers auch hier unterschiedliche Addons zur Verfügung, zu welchen unter anderem Sky, YouTube, Netflix und Spotify gehören.

Fazit

Bei Kodi handelt es sich um einen sehr bekannten, weit verbreiteten und beliebten Media-Player, über welchen du nicht nur sehr viele Inhalte streamen kannst, sondern welchen du auch beliebig und ganz nach deinen persönlichen Wünschen und Vorstellungen einrichten und gestalten kannst.

Du hast bezüglich der Gestaltung und auch bezüglich der Steuerung die freie Wahl und kannst das Media Center somit ganz nach deinen persönlichen Wünschen gestalten. Auch alte Fernseher können mit der Hilfe dieses Abspielgerätes einfach und schnell in ein hochwertiges Streaming-Gerät verwandelt werden.

Wer sich für eine Alternative zu Kodi interessiert, kann sich Vavoo etwas genauer ansehen. Zwar soll die Einrichtung deutlich unkomplizierter sein, dafür ist aber auch anzumerken, dass die Community sehr viel kleiner ist und die Anzahl der zur Verfügung stehenden Addons somit auch sehr viel kleiner und übersichtlicher ist.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.